24. August 2017

Patt bei der Wahl des Business Angels des Jahres

Zwei Berliner, Alfred Möckel und Christian Vollmann, mit der Goldenen Nase geehrt

Genau die gleiche Punktzahl erreichten Alfred Möckel und Christian Vollmann bei der Wahl des Business Angels des Jahres 2017 durch die zehnköpfige Jury. Daher gibt es 2017 zwei „Business Angels des Jahres“ und beide Berliner wurden im Rahmen des BAND Business Angels Community Summits am 24.08.2017 in Berlin mit der „Skulptur „Goldene Nase“ ausgezeichnet. Gleichzeitig wurden sie auch in den „BAND Heaven of Fame“ aufgenommen, die Ehrengalerie der Business Angels. Die von Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND), dem Verband der Business Angels und ihrer Zusammenschlüsse, ausgelobte Ehrung überreichte Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries.Für die Auszeichnung als Business Angel des Jahres kann man nur von einem seiner Beteiligungs-Start-ups vorgeschlagen werden.

 Alfred Möckel ist seit 2003 als Business Angel aktiv und Geschäftsführender Gesellschafter der alubi capital GmbH. Davor war er in leitenden Funktionen bei verschiedenen Banken tätig wie Deutsche Bank, Morgan Stanley und BHF Bank.Im Jahre 2000 gründete er mit der Consors Capital Bank AG die erste Online Investment Bank mit Vollbanklizenz und war deren Vorstandsvorsitzender. So wundert es nicht, dass sein erstes Investment als Angel Investor in der Finanzbranche angesiedelt war: Die Ariad Asset Management GmbH, die anhand quantitativer Modelle Absolut-Return Produkte für institutionelle und private Investoren entwickelt.

Neben seinem Engagement als Angel Investor ist Alfred Möckel ständiger Experte für das Programm „Wachstumskerne“ und „Zwanzig20“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Möckel absolvierte ein Studium der Wirtschaftswissenschaften in Karlsruhe, Mannheim und New York City mit den Studienschwerpunkten Banken, Organisation, EDV und Psychologie.

Christian Vollmann ist Business Angel und Serial Entrepreneur. Nach Anfängen in den Samwer-Startups Alando und Jamba gründete er 2003 das Dating-Portal iLove; später folgten die Video-Plattform MyVideo und eDarling. Zurzeit baut er das soziale Netzwerk nebenan.de auf. Zu seinen Investments als Business Angel zählen unter anderem Moneybookers, MySportBrands, AdScale, Shopaman, Researchgate, TRIVAGO und StudiVZ. Insgesamt war er seit 2005 an mehr als 75 Gründungen beteiligt.

Vollmann ist Vorstandsmitglied des Bundesverbands deutsche Startups e.V., Mitglied des Beirats „Junge digitale Wirtschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und des HighTech-Forum im Bundesforschungsministerium. Er engagiert sich als Unterstützer von Ashoka, einer Organisation zur Förderung von Sozialunternehmen.

Für Ute Günther, Vorstand von Business Angels Netzwerk Deutschland, ist das Ergebnis mit der Entscheidung für zwei Berliner Angels auch ein Zeichen für die starke Position, die Berlin nicht nur in der Start-up Szene sondern auch bei den Business Angels einnimmt.

Vorschlagende Unternehmen:

Alfred Möckel wurde von vier seiner Beteiligungsunternehmen vorgeschlagen.

Coldplasmatech, Greifswald, www. coldplasmatech.de
CEO Dr. Carsten C. Mahrenholz

Die Coldplasmatech GmbH befindet sich seit November 2015 im Zulassungsverfahren für PlasmaPatch und PlasmaCube, zwei zukunftsweisende Medizinprodukte zur Wundbehandlung schwer heilbarer bis dato als austherapiert geltender Wunden. Hierfür wird die komplexe Technologie des kalten Plasmas genutzt.

„Alfred Möckel war der erste Investor, der bei Coldplasmatech einstieg und damit die zweite Phase des Forschungstransfers ermöglichte. Ich habe ihn als Investor mit „kühlem Kopf“ und einem großen Netzwerk kennengelernt. Nicht zuletzt seiner Besonnenheit war es zu verdanken, dass das Unternehmen nach dem Wegfall eines Gründers überlebte und sogar gestärkt daraus hervorging.“

Stilnest, Berlin, www. stilnest.com
CEO Tim Bibow

Stilnest ist die E-Commerce-Plattform für Premium Schmuck aus dem 3-D-Printer. Alfred Möckel war sowohl an der Seedrunde auch an der Wachstumsfinanzierungsrunde beteiligt. Stilnest verbindet 3D-Druck und Vermarktung und liefert bereits an Kunden in über 60 Ländern. Ein großes Lager wird aufgrund der On-demand-Fertigung nicht benötigt.

„Alfred Möckel unterstützt Stilnest bereits seit 2014 als aktiver Business Angel und hat in dieser Zeit seine Konstanz, Langfristigkeit und Loyalität unter Beweis gestellt. Eigenschaften, die man im hektischen Startup- und Investmentbetrieb manchmal etwas vermisst.“

Autonomos GmbH, Berlin, www.autonomos-systems.de
General managers: Tinosch Ganjineh, Michael Schnürmacher, Patrick Vogel

Das Unternehmen ist auf Technologien für autonomes Fahren spezialisiert. Autonomos testet bereits Fahrzeuge im Berliner Verkehr. Anfang 2017 wurde Autonomos vom niederländische Navigations- und Kartendienstleister Tomtom übernommen. Die Verbindung aus 3D-Sensoren und den GPS-Daten von Tomtom sollen den nächsten Schritt Richtung Autonomes Fahren einleiten.

„Alfred Möckel war in den vielschichtigen Fragen immer ein guter Ratgeber und kompensierte unsere Finanzierungslücken mehr als einmal mit spontanen Darlehen.“

 

flexperto GmbH, Berlin, www.flexperto.com
CEO Felix Anthonj

Die 2012 gegründete flexperto GmbH hat mittlerweile ein 30-köpfiges Team. Mit der E-Service Plattform von flexperto können Unternehmen ihre Leistungen online vertreiben und per Video online eine Beratung durchführen. Dabei fokussiert sich flexperto auf Unternehmen beratungsintensiver Branchen, wie Versicherungen, Banken oder Gesundheitsdienstleister.

„Hervorzuheben ist Alfred Möckels schnelle und unkomplizierte Investitionsentscheidung. Zu Beginn war er auch aktiver Part von Kundenterminen und konnte uns einige wertvolle Kontakte im Bankenmarkt herstellen.“

 

Chrsitian Vollmann wurde von DOOZER Real Estate Systems GmbH vorgeschlagen
www.doozer.de
CEO Nicholas Neerpasch

Das Unternehmen ist die erste Online-Plattform für eine internetbasierte Abwicklung professioneller Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen von Leerwohnungen. Zu den Kunden des Unternehmens zählen größere Bestandshalter, Wohnungsunternehmen, Immobilienverwalter, Asset Management Gesellschaften, Genossenschaften und Kommunen. Sanierungsleistungen werden nicht mehr individuell bei Handwerkern angefragt und nicht mehr als Einzelposten verpreist (Fliesen abschlagen, Löcher entfernen, Isolierung erneuern, etc), sondern als Leistungsblöcke zum Fixpreis hinterlegt. Es braucht also keine detaillierte Ausschreibung mehr, sondern nur noch die Leistungsauswahl (Badsanierung, Ausführungsqualität 3), die über das Tool direkt an einen gebundenen Handwerksunternehmer beauftragt werden kann.

„Christian Vollmann hat während der ersten Finanzierungsrunde 2015 einen sechsstelligen Betrag investiert. In den zwei folgenden Runden hat er uns massiv bei der Suche weiterer Investoren unterstützt und jedes Mal auch anteilig investiert. Auch in schwierigen Zeiten unterstützt Christian Vollmann das Start-up ohne das er dabei Druck auf die Unternehmer ausübt.“