17. März 2015

Merkel auf der CEBIT zur Gründerfinanzierung in Deutschland

merkel

Auf der CEBIT äußerte sich Bundeskanzlerin Merkel auch zu verschiedenen Aspekten der Gründerfinanzierung und Gründerkultur. Interessant ist ihr Hinweis zur Verlustnutzung, wo sich jetzt vielleicht etwas tun wird. Auffällig auch, was die Kanzlerin nicht angesprochen hat, nämlich die Besteuerung von veräußerungsgewinnen aus Streubesitz.

Hier Angela Merkel im Original:

„Wir haben in Deutschland viele kluge Köpfe, die mit neuen Ideen ihr eigenes Unternehmen gründen. Berlin und andere Städte sind Zentren für Existenzgründer in der digitalen Wirtschaft geworden. Für neue oder junge Unternehmen ist der Zugang zu Wagniskapital entscheidend. Wir haben daher die Zuschüsse an Business Angels von der Steuer freigestellt. Das heißt, der Zuschuss kommt bei Business Angels in voller Höhe an und kann entsprechende Wirkung entfalten. Die Steuerfreistellung gilt rückwirkend seit dem Jahr 2013.“

„Wir planen zudem, dass mit dem ERP-Sondervermögen und dem Europäischen Investitionsfonds eine gemeinsame Wachstumsfazilität von 500 Millionen Euro eingerichtet wird. Diese Mittel stehen neben Privatgeldern dann auch für großvolumige Wagniskapitalfinanzierungen zur Verfügung. Hinzu kommt, dass die KfW ihr Engagement für junge, technologieorientierte Unternehmen und ihre Förderung von Wagniskapital neu ausrichten und erhöhen wird.“

„Wir wollen außerdem die Börse als Finanzierungsquelle für junge Unternehmen attraktiver machen. Bundeswirtschaftsminister Gabriel hat einen runden Tisch eingerichtet, um entsprechende Möglichkeiten auszuloten.“

„Mögen die Ideen von Start-ups noch so vielversprechend sein – wirtschaftliche Erfolge sind dennoch nicht automatisch vorprogrammiert. Daher ist ein wichtiges Thema auch der steuerliche Umgang mit Verlusten, der EU-rechtlichen Vorgaben unterliegt. Wir werden alles daransetzen – die Minister Gabriel und Schäuble tun das –, um hierbei mit der EU-Kommission eine gemeinsame Lösung zu finden.“

„Wir wollen die Gründerkultur vorantreiben – von der Anfangsphase in der Hochschule bis nach dem Ausstieg der Venture-Capital-Fonds. Wir sind durchaus dazu bereit, in Deutschland Konkurrenz und Wettbewerb zuzulassen.“

Rede:
http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Rede/2015/03/2015-03-16-bk-cebit.html

Foto: Bundesregierung/Kugler