01. Januar 2004

Horst Linn

Business Angel des Jahres 2004

PRESSEMITTEILUNG vom 4.10.2004
„Goldene Nase“ für Horst Linn, Eschenfelden
Business Angel des Jahres 2004 kommt aus der Oberpfalz

Horst LinnPreisträger der „Goldenen Nase“ des Jahres 2004 und damit „Business Angel des Jahres“ ist Horst Linn aus Eschenfelden. Er erhielt den Preis, den BAND, das Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. jährlich vergibt, auf Vorschlag der Multi Orbital Systems GmbH (M-O-SYS), Naila, Geschäftsführende Gesellschafter Dipl.-Ing. (FH) Leonhard Crasser, CEO, und Dipl.-Kfm. Jochen Seeghitz.

„Vom ersten gemeinsamen Gespräch an hatten wir das Gefühl, dass ihm der Unternehmensaufbau, die Weiterentwicklung der Technologie und der Spaß an der persönlichen Zusammenarbeit mit uns viel bedeutet. Seine Vorstellungen über die Unternehmensentwicklung und seinen Kapitalanteil sowie seine Erwartungen waren absolut realistisch und stets fair.“ So beschreiben die Start-up Unternehmer ihr Verhältnis zum Business Angel des Jahres 2004. Bereits vor den Verhandlungen über seine Beteiligung brachte er sie mit zahlreichen Persönlichkeiten seines weltweiten Netzwerkes in Kontakt. Dies gab ihm einerseits die Gelegenheit, zu prüfen, ob sie seinen Erwartungen und Anforderungen entsprechen. Andererseits konnten auch sie einiges über ihn als Business Angel erfahren und Vertrauen gewinnen.

Nach dieser kurzen „Probezeit“ bot Horst Linn eine Kapitalbeteiligung von 200.000,- Euro und half die bisherige Kapitalbeteiligungsgesellschaft S-Refit AG wie auch die tbg zu überzeugen, zusammen weitere 400.000,- Euro in eine Kapitalerhöhung zu investieren. Diese Finanzierungsrunde wurde Ende 2003 umgesetzt und ermöglichte M-O-SYS nicht nur das Überleben, sondern auch, erfolgreich in den Markt zu starten. Heute befindet sich M-O-SYS mitten in der Abwicklung der ersten Aufträge, verhandelt mit strategischen ausländischen Partnern über millionenschwere Lizenzvereinbarungen und weitere Projekte. „Er ist jederzeit für uns da, wenn wir ihn brauchen. Er unterstützt, ohne zu fordern. Er lenkt, ohne Druck auszuüben. Er ist Ratgeber und Motivator – kurz: ein väterlicher Freund. Ohne ihn wäre M-O-SYS nicht das, was es heute ist,“ loben die Gründer ihren „Engel“.
Zu Multi Orbital Systems:1998 skizzierte Leonhard Crasser während einer Flugreise auf einer Lufthansa-Serviette die Grundprinzipien einer Vierkopf-Reibschweißmaschine für Kunststofffenster. Er fand die Lösung des Problems, vier Ecken eines Kunststoffprofils gleichzeitig mit Hilfe von kleinsten, kreisförmigen Drehbewegungen und die dadurch entstehende Reibungswärme zu verschweißen. Die Technologie des Multi-Orbital-Reibschweißens war geboren. Heute ist die Verfahrenstechnologie des Multi Orbitalen Reibschweißens für offene und geschlossene Profilrahmen von Kunststoffen und Metallen in 32 Industrienationen patentrechtlich geschützt. Im März 2002 wurde die Multi Orbital Systems GmbH gegründet. Nach umfangreichen Untersuchungen und dem Bau von Prototypen war schließlich am 27.11.2002 die Weltpremiere der ersten Multi Orbitalen Reibschweißmaschine. Die Verfahrensinnovation des Multi Orbitalen Reibschweißens lässt einen Technologiewechsel neben dem Fensterbau auch in weiteren Anwendungsbereichen z.B. in der Automobil- oder Möbelindustrie, bei Aluminiumprofilen sowie im Rohrleitungsbau erwarten.

M-O-Systems hatte seine Geschäftsidee auch beim letzten Deutschen Business Angels Tag 2003 auf dem Petersberg bei Bonn präsentiert und dort große Aufmerksamkeit erregt.

Zu Horst Linn: Geb. 1944, 1969 gründete Horst Linn sein Unternehmen Linn High Term GmbH in Eschenfelden und spezialisierte sich auf elektrisch beheizte Labor- und Hochtemperaturöfen und induktive Schmelz- und Gießanlagen für Labor, Werkstatt, Forschung und Industrie. Horst Linn war als Gründungsmitglied einer der Wegbereiter des Business Angel netzwerk|nordbayern, Nürnberg, einem der erfolgreichsten deutschen Netzwerke. Er engagiert sich dort auch als Beiratsmitglied und Regionalsprecher. Als Business Angel ist Horst Linn an sieben weiteren jungen Unternehmen beteiligt.