27. Mai 2015

"Der INVEST-Zuschuss ist ein starkes Argument in der Finanzierungsrunde"

Interview mit Veronika Leitermann Staatssekreträr Rainer Sontowski übergibt die 1000. Bewilligung des INVEST-Zuschusses für Wagniskapital an Dr. Ekkehard Stadie für seine Investition in das Unternehmen Caremondo GmbH, München. © BMWi/Wolfgang Borrs

Beim Kongress Junge IKT-Wirtschaft im Mai in Berlin wurden Business Angel Dr. Ekkehard Stadie und Caremondo die 1000. Bewilligung im INVEST-Programm durch Staatssekretär Rainer Sontowski überreicht (Foto © BMWi/Wolfgang Borrs). Mit BAND sprach Veronika Leitermann, Founder und Managing Director von Caremondo.

Für INVEST sind ja ausschließlich innovative Start-ups förderfähig. Was ist das Innovative an der Geschäftsidee hinter Caremondo?

Caremondo ist ein internationaler Marktplatz für Gesundheitsleistungen, der seinen Nutzern erstmalig Transparenz über medizinische Behandlungsoptionen bietet und einen einfachen Zugang zu hoch-qualitativen Kliniken ermöglicht. Unsere Nutzer können sich auf Caremondo zu ihren Behandlungsoptionen informieren, relevante Kliniken suchen und vergleichen und mit den Kliniken direkt in ihrer präferierten Sprache in Kontakt treten. Aktuell bieten wir Zugang zu Kliniken in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dabei werden die Kliniken und Ärzte mit detaillierten Profilen präsentiert, die unter Anderem Informationen zum medizinischen Leistungsangebot, Ausstattung, Erfahrung der Ärzte und Patientenfeedbacks enthalten. Es gibt bereits verschiedene Plattformen, die Kliniken darstellen, aber meist sind diese nur in einer Sprache verfügbar und decken einzelne Aspekte ab, wie Patientenbewertungen oder Angaben zur Lage/Infrastruktur. Caremondo ist der erste umfassende, patientenorientierte Ansatz. Wir möchten hochqualitative medizinische Behandlungen grenzübergreifend auf einfache und effiziente Weise verfügbar machen.

Wie ist momentan der Status von Caremondo? Wo stehen Sie, wo wollen Sie in nächster Zeit hin und wofür haben Sie das Investment benötigt?

Wir sind aktuell mit voller Geschwindigkeit in der Aufbauphase. Das ist eine sehr intensive und spannende Zeit für uns. Wir haben unsere Online-Marketing Aktivitäten hochgefahren in englisch- und russischsprachigen Ländern, haben unsere Sales Aktivitäten intensiviert und unser internationales Team weiter aufgebaut, um die hohe Workload bewältigen zu können. Dafür haben wir auch das Investment benötigt: in erster Linie für den Teamaufbau und den Marketing-Invest.

Der Traffic baut sich gut auf und wir bekommen täglich Patientenanfragen aus den verschiedensten Ländern der Welt rein, die wir bearbeiten und an die angefragten Kliniken weitergeben. Dabei lernen wir tagtäglich viel dazu und versuchen, unser Produkt und die Prozesse weiter kontinuierlich für den Markt und die Nutzer zu optimieren.

In den nächsten Monaten wollen wir Caremondo zu einer verlässlichen Anlaufstelle für unsere Fokusländer machen, wenn es darum geht, eine hochqualitative medizinische Leistung zu finden. Außerdem arbeiten wir natürlich daran, unseren Traffic und die Patientenanfragen kontinuierlich zu erhöhen und damit unser Geschäftsmodell zu beweisen. Mit diesem Beweis steht dann die weitere Internationalisierung von Caremondo an, sprich weitere Länder auf der Angebots- und der Nachfrageseite zu erschließen.

Wie haben Sie vom INVEST-Zuschuss erfahren? Wieviel Zeit lag schlussendlich zwischen der Antragstellung und dem Abschluss der Finanzierungsrunde?

Wir haben tatsächlich von BAND vom INVEST-Zuschuss erfahren. Daraufhin haben wir uns online über das Programm informiert und dann schnell entschieden, uns zu bewerben. Bis zur Bewilligung sind einige Wochen vergangen, aber der Aufwand unsererseits war überschaubar. Neben dem Antrag selbst gab es noch eine schriftliche Abfrage weiterer Informationen. Bis zum Abschluss der Finanzierungsrunde hat es dann ca. 2 Monate gedauert, soweit ich mich erinnere.

Ein Ziel von INVEST ist es, Privatpersonen zu motivieren, sich zum ersten Mal als Business Angel zu engagieren. Nun haben Sie u.a. einen „Virgin Angel“ mit an Bord. Welche Rolle spielte Ihrer Ansicht nach INVEST beim Einwerben der Beteiligungen?

Der INVEST-Zuschuss ist neben der Business-Opportunity selbst ein starkes Argument in der Finanzierungsrunde. Wer will nicht 20% seiner Investitionssumme zurückbekommen, dabei aber trotzdem die vollen Shares erhalten? Ich denke man kann über die Mehrheit der Business Angels sagen, dass Sie zum einen für die Idee des Start ups brennen, zum anderen aber auch die finanzielle Upside sehen, also wirtschaftlich denken. Dabei bietet die 20%-ige Rückerstattung eine tolle Möglichkeit, den potenziellen ROI zu steigern. INVEST hat in unserem Fall sein Ziel erreicht. Unser „Virgin Angel“ ist sogar mit der 1000. Bewilligung im INVEST-Programm ausgezeichnet worden.

Welche Ratschläge können Sie Start-ups geben, die auf der Suche nach einem Business Angel sind?

Wichtig ist, wie oben erwähnt, einen Business Angel zu finden, der die Idee des Start-ups versteht und sich dafür begeistern kann. Darüber hinaus ist es ideal, wenn er zu dem finanziellen Kapital auch relevantes Know-how und/oder Kontakte einrbingen kann. Glücklicherweise ist uns das in unserer Finanzierungsrunde gelungen. Meistens ist es jedoch zunächst relativ schwer überhaupt rauszufinden, wer sich als Business Angel engagiert. Dabei können wir empfehlen Verbände wie BAND zu nutzen oder verschiedene Business Angel Vereinigungen (z.B. das Munich Business Angel Network), die oftmals einen Newsletter haben oder Veranstaltungen organisieren, die Start-ups die Möglichkeit geben, sich mit Ihrer Idee vor Business Angels zu präsentieren. Das haben wir ebenfalls gemacht. Darüber hinaus ist es wichtig, das eigene Netzwerk zu nutzen und konstant zu erweitern, nach Business Angeln zu recherchieren und dann über das Netzwerk zu versuchen einen direkten Kontakt zu dem Angel herzustellen. Das fruchtet meist viel besser als eine kalte Ansprache. Wenn es richtig gut läuft, helfen die ersten Business Angels dann auch, weitere für die Runde zu begeistern.

Veronika Leitermann II

Veronika Leitermann ist Founder and Managing Director von Caremondo. Bevor sie das Start-up gründete, arbeitete sie als als Director bei Simon-Kucher & Partners sowie als Associate am Center for Strategic Projects der DT AG. Veronika Leitermann hat BWL an der Universität Mannheim studiert, mit Auslandsaufenthalten in Spanien, Australien und Costa Rica.

  Für BAND sprach sie mit Matthias Wischnewsky

 

 

Web

Link zur Website