20. Mai 2020

BrANDneues 07/2020 – Angels: Das lange Warten auf Säule II muss endlich enden


Deutschlands Angels Investoren und Start-ups warten händeringend auf Säule II des Zwei Milliarden Rettungsschirms und drängen Bund und Länder, schnell Klarheit zu schaffen. Dabei geht es vor allem um eine verlässliche Timeline, das ist fast noch wichtiger als über Details der Ausgestaltung zu diskutieren. Wann werden die Programmbedingungen veröffentlicht und ab wann können die Anträge gestellt werden? Das war das Hauptpetitum vieler Angel Chats in einem von 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern besuchten BAND Webinar mit Thomas Jarzombek, Beauftragter des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Start-ups, und Dr. Johannes Velling, NRW Wirtschaftsministerium.

Ein weiteres, positives Ergebnis der Chats war: Trotz Corona wollen Angel Investoren investieren. Aber es liegen viele längst „vorbereitete“ Investments aktuell auf Eis. Niemand will einen Deal abschließen, der dann möglicherweise so konstruiert ist, dass er den Säule II Vorgaben zuwiderläuft. Also kollektives Warten auf Säule II. Das ist fatal: Start-ups brauchen das Geld jetzt.

Helfen würde, wenn die Förderbanken der Länder, die die Säule II administrieren sollen, wenigsten zeitnah die rückwirkende Anrechnung getätigter Investments bestätigen würden. Die dringende Frage lautet: Ab wann können wir denn nun investieren? Konkret wollen die Angels wissen, ob derjenige, der bereits im März 2020 investiert hat, auf Säule II zurückgreifen kann, oder ob Säule II erst ab 02.04.2020 rückwirkend greift oder ob sie erst mit dem Tag der öffentlichen Ankündigung der Maßnahme startet.

Und auch das treibt die Angels um: Müssen wir uns jetzt in 16 unterschiedliche Corona Hilfsmaßnahmen – jedes Bundesland legt ein eigenes, anders ausgestaltetes Programm auf – einarbeiten? Und wie wird in den Bundesländern verfahren, die bisher keine Beteiligungsprogramme anbieten? Wenn Säule II nicht als bundeseinheitliches Hilfspaket geschnürt wird bzw. in der Kürze der Zeit werden kann, dann – so das einhellige Plädoyer der Angels Community- sollten die Entscheider doch bitte darauf achten, dass es keine gravierenden Unterschiede zwischen den einzelnen Landesprogrammen gibt und dass diese möglichst nicht zeitlich versetzt starten.

Eine für viele Angels offene Frage betrifft die Kombination unterschiedlicher Maßnahmen: Kann beispielsweise der Start-Up-Zuschuss mit anderen Förderinstrumenten wie z. B. dem KfW-Schnellkredit kombiniert werden?

Das BAND Fazit dieser Diskussion ist eindeutig: Angels tauchen in der Krise nicht ab und sehen sich und die Politik gleichermaßen in der Verantwortung. Am Ende darf kein Start-up in der Corona Krise allein gelassen werden. Und vor allem: Es muss jetzt schnell gehandelt werden. Wir brauchen eine Timeline. Die Säule II darf nicht von der Bürokratie zerbröselt werden.

Nächste Schritte? BAND wird sich im Dialog mit den Förderbanken der Länder um Transparenz bemühen und auf der BAND Website in einer Übersicht Infos zur aktuellen Entwicklung veröffentlichen.