14. Juni 2017

BANDmitglied Innovestment mit Relaunch der Plattform

Erweiterung der Produktpalette durch Private Placements innovestment_spv-modell_pooling

Innovestments USP ist ihr SPV, das die Nachrangdarlehen der Crowdinvestoren bündelt. Grafik © innovestment

Der Berliner Crowdinvesting-Anbieter Innovestment, BANDmitglied seit 2014, präsentiert sich jetzt mit neuer Online-Plattform und neuen Investmentprojekten. Im Fokus des Relaunchs stehen aber finanztechnische und inhaltliche Neuerungen.

Innovestment hat seit 2011 mehr als 40 Projekte erfolgreich durchgeführt. Laut Unternehmensangaben sind noch über 80 Prozent der finanzierten Start-ups heute noch am Markt aktiv.

Die Berliner bieten dabei ein SPV-Modell (SPV – Special Purpose Vehicle) für wachstumsorientierte Start-ups an. Mit diesem SPV-Modell werden die Nachrangdarlehen der Crowd-Investoren gebündelt und als echtes Eigenkapital in das finanzierte Start-up eingebracht. Die Investoren erhalten über einen eingesetzten Vertreter einen Sitz im Gesellschafterkreis und somit erweiterte Informations- und Mitspracherechte.

Da Gründer sich neben dem Bedarf an Kapital in vielen Fällen auch branchen- und fachbezogenes Know-how wünschen, wurde nunmehr die digital integrierte Funktion „Smart Money“ entwickelt. Über ihr persönliches Investorenkonto auf der Online-Plattform können die Crowd-Investoren ihre Expertise mit den Start-ups teilen.

Zudem erweitert Innovestment sein Produktangebot mit der Vermittlung von Wagniskapital über Private Placements durch Business Angels und VCs. Im Jahr 2017 hat das Unternehmen bereits acht Start-up-Finanzierungen im Early-Stage-Bereich mit einem Volumen von mehr als 4 Mio. Euro über Private Placements erfolgreich umgesetzt. Nachfolgende Crowdinvesting-Kampagnen sind bei einer Reihe dieser Projekte bereits in Planung, sodass Business Angels und die Crowd weiter miteinander verbunden werden sollen.

Mehr Informationen hier: https://www.innovestment.de