23. Oktober 2015

Update zum European Angels Fund (EAF)

87 Business Angel Co-Investitionen seit 2012 EAF_Fotolia_51700537_Subscription_Monthly_M ©  jktu_21

Der European Angels Fund ist aktiv in Deutschland, Irland, den Niederlanden, Österreich und Spanien / Foto: © jktu_21 - fotolia.de

Auf dem Deutschen Business Angels Tag 2012 feierlich aus der Taufe gehoben, ist der EAF des European Investment Fund (EIF) inzwischen nicht nur in Deutschland, sondern auch Österreich, Spanien und seit kurzem in den Niederlanden und Irland aktiv. Die Einzigartigkeit des Fonds besteht darin, dass er zunächst ein grundlegendes Co-Investment Framework Agreement (CFA) mit Business Angels eingeht, danach aber dem Angel Investor bei der Auswahl und der weiteren Begleitung der Deals freie Hand lässt. Diese Struktur bedingt, dass der EAF bei der Auswahl der Angels, mit denen er kooperiert, sehr sorgfältig vorgeht, weil diese Form der Zusammenarbeit auf  dem Vertrauen in den Investor basiert. So muss der Investor neben dem Nachweis seiner Vermögenssituation auch bisherige Investmenterfolge vorweisen können sowie Erfahrung in der Zielbranche mitbringen. Wer als Angel diese Hürde aber übersprungen hat, kann sich über zukünftige pari passu Co-Finanzierungen in Höhe von bis zu 5 Millionen € freuen, mit denen der EAF während der Investitionsphase von 5 Jahren jedes neue Investment und über einen Zeitraum von 10 Jahren jedes Folgeinvestment spiegelt.

Carsten Just, als Investment Manager beim EIF zuständig für den EAF, hat BAND einen Einblick in die Zahlen des Angel Funds gewährt. Mit Stand September 2015 waren vom europaweiten Fondsvolumen von 252,5 Millionen € insgesamt rund 65 Millionen € an 23 Angel Investoren fest zugesagt. Davon abgerufen wurden bis dato über 12 Millionen €, so dass im Rahmen von 87 Investitionen in Unternehmen der Früh- und Wachstumsphase mit Angels gemeinsam insgesamt 25 Millionen € investiert werden konnten. Bemerkenswert ist vor allem die Reichweite des Programms - seit 2012 hat sich die Anzahl der Portfoliounternehmen jährlich jeweils mehr als verdoppelt und es wird seitens des EAF erwartet, dass dieses exponentielle Wachstum über die nächsten Jahre fortgesetzt werden kann.
Hervorzuheben ist darüber hinaus vor allem der hohe Anteil in Deutschland, wo der Fonds am längsten aktiv ist und als Pilot gestartet ist. Von 135 Millionen € Fondsvolumen sind in Deutschland 46 Millionen € gegenüber Business Angels zugesagt. Abgerufen wurden 11 Millionen €, so dass insgesamt 22 Mio. € für 57 Investments in Unternehmen geflossen sind. Aufgrund der Aufstockung des Programms im vergangenen Jahr ist das Volumen für Co-Investitionen mit Business Angels in Deutschland noch lange nicht ausgeschöpft.

Trotz dieser sehr guten Performance gibt es aus dem Markt auch Kritik an dem bisweilen lange dauernden Verfahren bis zur Entscheidung über das Co-Investment Framework Agreement. Carsten Just verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass es beim EAF nicht um die Bewilligung von Förderzusagen, sondern von Investitionsentscheidungen mit öffentlichen Geldern gehe. Die Dauer sei daher eher zu vergleichen mit der, die ein Investor für eine Unternehmensbeteiligung veranschlagen würde. Gleichzeitig kündigt er aber auch an dass, dank Personalaufstockung, zukünftig Entscheidungen bereits binnen drei Monaten möglich sein sollen.
Weitere Informationen über den EAF gibt es im Internet unter www.eif.org/eaf, interessierte Business Angels aus Deutschland können sich beim EIF an Carsten Just und Serge Rollinger wenden.

Kontakt:
European Investment Fund (EIF)
37B, avenue J.F. Kennedy
L-2968 Luxembourg

Carsten Just
Investment Manager
+352 2485 81452 (office)
c.just@eif.org

Serge Rollinger
Investment Manager
+352 2485 81731 (office)
s.rollinger@eif.org