12. Dezember 2010

Business Angels-Charta 2010

  1. Die Finanzierung junger innovativer Unternehmen durch Business Angels ist der Schlüssel für wirtschaftliches Wachstum und die Zukunft unserer Volkswirtschaft.
  2. Business Angels investieren private Finanzmittel und Know-how in Unternehmen (zwei Flügel). Sie gehen ein hohes Risiko ein, das nicht nur mit dem Spaß an der Begleitung des jungen Unternehmens aufgewogen werden kann, sondern auch zu Renditeerwartungen berechtigt.
  3. Traditionell beteiligen sich Business Angels meist in der Frühphase an jungen innovativen Unternehmen.
  4. Das Bild des Business Angels darf darauf jedoch nicht verengt werden. Vielmehr passt es sich ständig den Gegebenheiten an und es werden neue Formen des Engagements entwickelt.
  5. Auch wer z.B. als stiller Gesellschafter die Projekte etablierter Unternehmen finanziert oder wer Gründungsfabriken organisiert und in beiden Fällen Geld und Know-how bereitstellt, ist Business Angel.
  6. Dass viele Business Angels sich bisher eher im Verborgenen halten und keinem Business Angels-Netzwerk angehören, bedeutet nicht, dass Business Angels-Netzwerke verzichtbar wären. Sie bilden die sichtbare Spitze des Eisbergs und erfüllen damit eine wichtige Öffentlichkeitsfunktion. Sie sind erste Anlaufstelle für neu beginnende Investoren und für Start-ups, sie sind Ort der Syndizierung und der Qualifizierung.
  7. Business Angels sind Teil einer oft komplexen Finanzierungskette, deren Glieder in einer Zeitabfolge ineinandergreifen. Meist stehen Business Angels am Anfang dieser Kette. Sowohl die investierten Unternehmen als auch die Investoren haben ein Interesse, dass kein Glied reißt, weil dann auch die vorherigen Finanzierungen vergeblich waren. Deswegen müssen alle Investitionsformen der Kette Rahmenbedingungen haben, die im internationalen Vergleich auskömmlich sind.
  8. Weil spätere Finanzierungen auf den früheren aufbauen, dürfen die Erstinvestoren genauso wie Gründer zu Recht erwarten, dass die Investoren der folgenden Runden, die meist mehr Verhandlungsmacht haben, sich ihnen gegenüber im Sinne des Fairen Kaufmanns verhalten.
  9. Business Angels agieren in der privaten Wirtschaft. Sie sind jedoch viel strukturrelevanter als dies bisher, trotz manch erfolgter Anerkennung, in Öffentlichkeit und Politik verstanden wird. Die Unterstützung der Business Angels-Idee durch die Wirtschaft und ihre Verbände ist daher erforderlich und hilfreich.
  10. Kapital für Business Angels-Engagements ist in Deutschland reichlich vorhanden, es wird jedoch zurzeit falsch alloziert. Neue Rahmenbedingungen sollten mehr Anreize für Investitionen in innovative Unternehmen schaffen. Dass andere Länder, z.B. Großbritannien, unter den Top 500 der schnell wachsenden Technologieunternehmen viel stärker vertreten sind, hat hauptsächlich hier seine Ursachen.