BrANDneues

Brandaktuell, erscheint immer dann, wenn es Wichtiges zu berichten gibt oder aktueller Handlungsbedarf besteht.


vom 15. März 2019

Quellensteuer für Onlinewerbung abgeblasen

Weil Google, Facebook und Co. in Deutschland keine Steuern bezahlen, war das besonders findige Finanzamt München auf die Idee gekommen, stattdessen die bei den amerikanischen Onlinegiganten Werbung treibenden deutschen Internetfirmen mit einer 15-prozentigen Quellensteuer zu belegen. Das hätte Millionen gekostet und manches Start-up – es drohte auch eine lange Rückwirkung der Besteuerung auf vergangene Jahre (mehr)